Mobile Recruiting Service – Interview mit Andreas Fehr (insertEFFECT)

Andreas Fehr ist Lead Service Designer bei insertEFFECT, einer Softwarefirma für mobile Anwendungen. InsertEFFECT hat sich in den letzten über 16 Jahren mit innovativen und nutzerfreundlichen Lösungen für Unternehmen wie der Deutschen Bahn, Immowelt, o2 Germany, heise online und der DATEV einen Namen gemacht. Andreas ist Keynote-Speaker bei Companas Key-User Summit im Oktober 2018. Wir durften schon im Vorfeld mit ihm über Aspekte von Mobile Recruiting Service reden. Ein Thema das viele interessiert, das aber mit „Wir kaufen uns halt schnell eine APP“-Denken nicht erledigt sein kann – wie auch dieses Interview beweist. Vor allem dann nicht, wenn man nicht bereit ist, mit der Lupe auf seine Klientel zu schauen.

Das Gespräch führte Helge Halmen.

(Lesezeit: 9-12 Minuten)

Hallo Andreas. Danke, dass du dir heute Zeit für uns genommen hast. Du bist „Service Designer“. Kannst du uns den Begriff bitte anhand der dafür geltenden Prinzipien erklären?

Wir haben einerseits eine holistische (ganzheitliche) Herangehensweise. Dabei erfassen wir das gesamte Service-Ökosystem, schauen uns an, wer bei der Bereitstellung des Service involviert ist und welche Zielgruppen es gibt. Wenn wir das Gesamtbild erfasst haben, gehen wir ins Detail und betrachten die einzelnen Bausteine eines Service. Es geht immer um den Menschen, die Interaktion der Menschen untereinander und des Menschen mit Technik. Die Methodik von Service Design fußt auf fünf Prinzipien, die im gesamten Prozess berücksichtigt werden. (Weitere Service Design-Aspekte)

Grafik: Die 5 Prinzipien von Service Design.
Die 5 Prinzipien von Service Design. Quelle und Urheber: insertEFFECT GmbH.

Der Mensch im Fokus. Viele beanspruchen dieses Prinzip für sich. Wie gehst du als Service Design-Experte da ran?

Wir machen etwas, was im Service-Bereich in Deutschland ganz oft immer noch unmöglich ist: Wir operieren aus der Perspektive des Nutzers heraus und binden ihn aktiv in den Entwicklungsprozess mit ein. Dabei schauen wir uns „scheibchenweise“ jeden einzelnen Berührungspunkt auf der Costumer Journey an (Sequenzierung). Das beginnt an der Stelle, wo der Kunde auf einen Service aufmerksam wird. Dann kommt der erste Kontakt zum Service und so weiter. Es geht dabei um die gesamte Kundenreise durch den Service, aber auch darum, was danach passiert. Das alles trägt zum Kundenerlebnis (Customer Experience) bei. In Bezug auf einen Mobile Recruiting Service könnte man dabei von der Candidate Experience sprechen.

Parallel dazu erarbeiten wir mit der Unternehmer-Seite Lösungen, mit der Probleme oder Bedürfnisse des Kunden aufgefangen werden können. Mit ihnen klären wir auch die Frage, welche Techniken die richtigen sind, um den Service zu ermöglichen.

Das Ziel ist also, dass der Kunde eine gute Erfahrung macht. Aber wie sieht der Benefit für die Unternehmen aus?

Birgit Mager, eine der wissenschaftlichen Treiberinnen in dem Bereich, hat die Wertschöpfung für Unternehmen fest im Blick, wenn sie sagt:

„Service Design ist eigentlich die Orchestrierung der einzelnen Bausteine zu einem ganzheitlichen, positiven Kundenerlebnis, bei gleichzeitiger Wertschöpfung für alle Stakeholder.“

Diese Verknüpfung von Kundenbedürfnissen mit meinem Unternehmensziel wirkt sich positiv auf die Geschäftsentwicklung und die Unternehmenskultur aus. Das gilt für jedes Unternehmen, natürlich auch in der Personalbeschaffung.

Kannst du die Wertschöpfung für Unternehmer bitte noch etwas präzisieren?

Weiterlesen

Compana @“Zukunft Personal“ Europe

Nach der „Zukunft Personal Süd“ in Stuttgart, öffnet die mehr als doppelt so große Zukunft Personal Europe vom 11.-13. September ihre Tore in Köln. Auch wir von Compana werden unter den etwa 770 Ausstellern sein.

Das Team um Dino Sanna (Companas stellvertretender Geschäftsführer, im Bild) hat mit persoprofiler und dessen Erweiterungen echte Mehrwerte für Sie als Recruiter dabei. Wir freuen uns, Ihnen diese vorzustellen.

Falls Sie noch ein Ticket benötigen oder gerne direkt einen Messe-Termin mit uns vereinbaren wollen, schreiben Sie bitte an sales@compana.net – wir freuen uns sehr auf ein Kennenlernen oder Wiedersehen!

persoprofiler-Highlights, die Sie im Personaldienstleister-Alltag wirklich voranbringen

CV-Parsing und Stellenanzeigen schalten unlimited

Der CV-Parser des persoprofiler durchsucht jedes gängige Dokument- und Bildformat (z. B. PDF, JPEG, PNG, DOC, DOCX, E-Mail etc.) in Echtzeit und mit einer Livevorschau der Suchbegriffe in den jeweiligen Dokumenten. Das CV-Parsing ist bei Compana ebenso unlimitiert wie das Schalten von kostenlosen Stellenanzeigen. Auch für die bezahlten Premium-Dienste, (z. B. Indeed, StepStone etc.) bieten wir Ihnen attraktive Lösungen und Hilfestellungen. Durch gezieltes Tracking können wir gerade bei der Verschlankung von Budgetanforderungen helfen.

Skalierbar

Das System ist vollständig skalierbar. Ob Sie gerade 40 oder mehrere Zehntausend Bewerber- oder Kunden-Datensätze verarbeiten, ist unerheblich. Der persoprofiler kommt damit spielend zurecht und Sie müssen nicht erst einen Kaffee aufsetzen, bis Ihnen die gewünschten Ergebnisse vorliegen. Der einzige limitierende Faktor ist Ihre Hardware.
Weiterlesen

Key-User-Summit 2018 – Einladung zum Gipfeltreffen für Personaler

Wir freuen uns sehr, Sie für den 17. und 18. Oktober 2018 in die Design-Offices der Business-Metropole Frankfurt einzuladen. Das Key-User-Summit ist DAS Gipfeltreffen für Geschäftsführer/-innen, Key-User/-innen, Administratorinnen und Administratoren, die mit uns den persoprofiler-Weg beschreiten. Tragen Sie sich den Termin am besten gleich in Ihren Kalender ein, um dieses wichtige wie angenehme Netzwerktreffen für Brancheninsider nicht zu verpassen. Oder melden Sie sich und Ihre Kolleginnen und Kollegen gleich an.

(Summit 2017 nacherleben: Sie wollen wissen, wie es bei unseren Summits zugeht? Dann lesen Sie unseren Rückblick.)

Wiedersehen, zurückblicken und gemeinsam weiterkommen

Das Key-User-Summit 2018 ist für uns DAS Highlight des Jahres – weil Sie dabei sind! Hier können wir mit Ihnen unseren gemeinsamen Weg 2018 reflektieren und danach mit Ihnen neue Ideen schmieden – ganz ohne Termindruck, Tickets und Tasks.

Key-User-Summit Headlines – für diese Themen wollen wir Sie begeistern

Mobile Recruiting Service

Wir werden Ihnen zeigen, warum mobiles Recruiting so viel mehr als eine App ist. Vielmehr verändert es die Art und Weise, wie Sie Ihren Recruiting-Prozess ausgestalten. Service ist der Erfolgsfaktor. Lesen Sie dazu auch unseren Themenartikel und das Interview mit dem Service Design-Experten Andreas Fehr, unserem Keynote-Speaker beim Key-User-Summit. Fehr ist Lead Service Designer bei insertEFFECT, einer Softwarefirma für mobile Anwendungen, die sich in den letzten über 16 Jahren mit innovativen und nutzerfreundlichen Lösungen für Unternehmen wie der Deutschen Bahn, Immowelt, o2 Germany, heise online und der DATEV einen Namen gemacht hat.

Smart Data versus Big Data

Budgets sind knapp, aber eine möglichst breite Content-Streuung auf Basis von Big Data-Auswertungen sind ihr Geld eben wert, richtig? Eher nein. Gängige Big Data-Analysen nehmen das vergangene oder aktuelle Bewerber/-innen-Verhalten als Blaupause für die Zukunft.

Weiterlesen

Compana Key-User Summit 2017. „Hätten wir das gewusst …“

„Das Beste am Key-User Summit waren die kreativen und inhaltlich knackigen Workshops“, „das Beste war die Relevanz der Themen“, „ … war der entspannte Austausch mit Kollegen aus der Personalbranche.“ Viele Bestnoten und erfreuliche Anmerkungen haben Compana-Kunden und persoprofiler-Anwender auf den Feedbackbögen festgehalten. Allerdings nicht ausschließlich, dazu am Ende mehr.

Katja Bachmann, Bankpower, www.bankpower.de
„Mit dem Key-User Summit verbinde ich wertvollen Input zu recruitingrelevanten Themen, die auch über das Tagesgeschäft hinaus gehen. Die Inhalte haben aktuellen Bezug, sind mit Bedacht ausgewählt und werden sowohl ansprechend als . auch kreativ von Compana präsentiert. Darüber hinaus schätze ich den offenen Austausch mit Kolleginnen und Kollegen ‚aus der Branche‘. Ein besonderes Highlight für mich beim letzten Key-User Summit: die Drum-Session mit allen Teilnehmenden am Abend.“

Katja Bachmann
Division Manager NRC
www.bankpower.de

Summit-Schmelze

Auf jedem Stuhl in den Veranstaltungsräumen der Nürnberger Design Offices liegt am 11. Oktober eine Tüte mit kleinen Begrüßungsgeschenken: Sketchnote-Stifte, Notizzettel, Überraschungsei. Bei der Vorstellungsrunde bittet Companas stellvertretender Geschäftsführer, Dino Sanna, alle Anwesenden, sich vorzustellen – anhand des im Überraschungsei enthaltenen Spielzeugs.

Das ist nicht für jeden ein Routine-Moment. Aber das Lachen, das sich daran anschließt, leitet eine Art emotionale „Summit-Schmelze“ ein. Und das passt gut. Schließlich teilen hier alle den gleichen Erfahrungs- und Problemhorizont – ob sie sich schon kennen oder nicht. Im Laufe der beiden Summit-Tage wird der Austausch zunehmend gelöster – und Offenheit baut Treppen, die für alle nach oben führen.

Über 300 Wishes

Die Stimmung löst sich weiter, als Sanna anhand von Western-Cartoons erklärt, was passiert, wenn in den Compana-Softwareschmieden in Feucht und Köln Aufträge und Wünsche eingehen (wenn’s intern nicht läuft, beginnt der Rothaarige zu ballern. Sie erinnern sich? Eine kleine Nebeninfo, damit das kein reines Insider-Augenzwinkern bleibt: Companas Inhaber und Geschäftsführer, Axel Trompeter, hat rötliche Haare).
Weiterlesen