Rufen Sie uns an! +49 9128 73395 0

PERSOPROFILER.6, DIE RECRUITING-SOFTWARE DER PERSONALDIENSTLEISTER


ÜBERSICHTLICHE RECRUITINGPROZESSE – MAXIMALE REICHWEITE



Bewerbermanagement-Software

SCHNELL UND EINFACH ZUM RICHTIGEN KANDIDATEN


SPAREN SIE SICH ZEIT UND KOSTEN IM BEWERBERMANAGEMENT MIT HILFE EINER RECRUITING SOFTWARE.


Die Recruiting Software persoprofiler.6 hilft Ihrem Personalteam, die Reichweite Ihrer Stellenausschreibungen zu erhöhen, dadurch mehr Bewerber zu gewinnen sowie Ihre Bewerbungsprozesse effizienter zu gestalten. Das Suchen und Finden Ihrer Kandidaten wird zum Kinderspiel – innerhalb von Sekunden listet Ihnen persoprofiler.6 die geeigneten Kandidaten für eine Stelle aus Ihrem Bewerberpool aus.


Bis zu 50% mehr Bewerber für Ihre offenen Stellen durch Multiposting.
Reichweite

Heute nutzen gut 70 Prozent Ihrer Bewerber Online-Stellenbörsen. Das Multiposting Modul unterstützt Sie dabei, im Internet maximale Reichweite zu erlangen und damit die Resonanz auf Ihre Ausschreibung zu erhöhen.

Wie das geht? Hinterlegen Sie ein mal Ihre Stellenausschreibung im Multiposting Modul von persoprofiler.6 und veröffentlichen diese mit einem Klick auf Ihrer Webseite und mehr als 100 Stellenportalen und Social-Media-Plattformen.

Gerne auch in Ihrem eigenem Design!

Bis zu 60% schneller kommunizieren. So Punkten Sie bei Ihren Bewerbern.
Bewerbermanagement

Schnelligkeit verschafft Ihnen einen klaren Wettbewerbsvorteil auf dem Bewerbermarkt. Denn Ihre Bewerber wissen es zu schätzen, wenn sie zügig eine Reaktion auf ihre Bewerbung erhalten.

Die Recruiting Software persoprofiler.6 hilft Ihnen schneller zu werden. Wie? Das Suchen, Finden und Vergleichen von Bewerbern aus Tausenden von Datensätzen ist innerhalb von Sekunden möglich. Der Schriftverkehr mit den Bewerbern erfolgt voll automatisch mit vorab hinterlegten Textbausteinen.

Individuell, nach Ihren Wünschen!

Bis zu 80% Zeitersparnis in der Bewerberverwaltung dank CV-Parsing Technologie.
Lebenlauf erkennen und einlesen

Egal, ob die Bewerbung per Post, über Ihre Webseite oder per E-Mail bei Ihnen ankommt – sie wird in Sekunden in die Recruiting Software persoprofiler.6 übertragen.

Dank unserer intelligenten CV-Parsing Technologie werden automatisch alle Stammdaten und das komplette Bewerberprofil mit allen Skills aus der Bewerbung ausgelesen, strukturiert und beim Bewerber hinterlegt.

Noch ein paar manuelle Anpassungen – fertig!


KUNDENSTIMMEN


ERFAHREN SIE, WAS KUNDEN AN UNSERER RECRUITING SOFTWARE SCHÄTZEN.


Compana ist bei uns als Dienstleister für originelle Systemlösungen im Bewerbermanagement tätig. Seit der Einführung von persoprofiler.6 verzeichnen wir einen starken Anstieg von Bewerbereingängen in einigen Regionen. Die Leistungen von Compana sind stets geprägt von Flexibilität, hoher Leistungsbereitschaft und schnellen Lösungen. Das schätzt kappa – weil auch unsere Kunden eine sehr gute Dienstleistung schätzen. Was mir ganz persönlich gefällt? Die stetigen Weiterentwicklungen von persoprofiler.6, die ein operatives Arbeiten angenehm gestalten und fortwährend verbessern.
Cindy Kraus kappa services GmbH & Co. KG
Wir gehören von Anfang an zum Kundenkreis von Compana und haben es nie bereut. Die Recruiting-Software persoprofiler.6 wird stetig verbessert und weiterentwickelt. Gute Verbesserungsvorschläge unsererseits werden mit eingebunden. Das heißt, die Software ist immer auf dem neuesten Stand. So können wir gezielt und schnell nach passenden Bewerbern suchen.
Helmi Göttler
Helmi Göttler Helmi Göttler GmbH
Die Compana Recruiting-Software persoprofiler.6 ist ein leistungsfähiges und innovatives System, um effizient und ergebnisorientiert arbeiten zu können. Das webbasierte Portal unterstützt uns bei der professionellen Suche nach qualifizierten und passgenauen Kandidaten. Mit der Nutzung von persoprofiler.6 können wir binnen kürzester Zeit auf Anfragen reagieren und die offenen Vakanzen unserer Kunden besetzen. Des Weiteren haben wir mit dem Team von Compana einen hilfreichen Support, der schnell auf Anfragen reagiert und immer versucht unsere Bedürfnisse im System umzusetzen. Wir können uns uneingeschränkt auf die Kolleginnen und Kollegen von Compana verlassen.
Patrick Schanz
Patrick Schanz Bankpower GmbH

COMPANA NEWS


BLEIBEN SIE AUF DEM LAUFENDEN, WENN ES UM COMPANA GEHT.


Mobile Recruiting – Der Stellenwert von aufrichtigem Service

Vermutlich arbeiten die meisten Recruiter noch stationär. Man muss das taugliche 2015er Inventar ja auch nicht wegwerfen. Umso wichtiger ist es, sich bewusst zu machen, dass sich ein großer Teil der Jobsuchenden unterwegs und nebenbei nach Jobs umschaut – je jünger, desto wahrscheinlicher. Daher erstaunt es nicht, dass E-Recruiting und Mobile Recruiting zunehmend zum Synonym verschmelzen.

(Lesezeit: etwa neun Minuten)

Der Trend schleicht sich nicht in 56kbit/s an

Die mobile Datennutzung ist ein unumkehrbarer Prozess, der mit steigender Leistungsfähigkeit der Endgeräte, immer günstigeren Datenvolumina und besseren Funkstandards ordentlich an Fahrt aufgenommen hat.

Wer seine Statistiken ab und zu prüft, hat längst festgestellt, dass Zugriffe auf eigene Seiten mit zunehmender Häufigkeit von Smartphones oder Tablets erfolgen. Bereits 2017 waren das laut Statista über 40% aller Seitenaufrufe in Europa (Nordamerika fast 50%, Afrika und Asien jeweils über 60%). Die guten alten PC-Türme werden vor allem in dienstlichen Zusammenhängen immer noch genutzt. Ihre Rolle wird in privaten Szenarien aber immer schmaler. Der Mobile first-Ansatz ist eine logische Konsequenz. Damit ist auch Mobile Recruiting nichts, was demnächst mal angepackt werden sollte. Die Auseinandersetzung damit sollte schon Recruiter-Realität sein oder werden.

User erwarten Mobile Recruiting

Einer aktuellen Umfrage zufolge erwarten drei Viertel der Berufseinsteiger/-innen, dass sich der mobile Recruitingprozess schon bald durchsetzen wird. Etwa gleich viele geben an, sich sogar häufiger bewerben zu wollen, wären mobile Bewerbungs-Verfahren bereits Standard (Crosswater Job Guide). Besonders interessant scheint der Aspekt der Zeitersparnis zu sein. Mit dem Angebot mobiler Bewerberprozesse läuft man also offene Türen ein.

Von Haus aus hoher Jobwechselwille

Jahrzehntelange Karrieren in derselben Firma, ewige Unternehmenstreue … Das klingt nach „Es war einmal“ und treibt Unternehmern auch tatsächlich Nostalgie-Tränen in die Augen. Hilft aber nichts, wir müssen nach vorne schauen, denn die beschleunigte mobil-digitale Welt ist mit einem wachsenden Wechselwillen verbunden.

Aus einem aktuellen Interview der TALENTpro mit dem Wirtschaftspsychologen Benjamin Adamaschek geht hervor, dass die neueste Arbeitnehmergeneration, die „Generation Z“ schon ohne den Faktor Frust eine große Jobwechselfreude offenbart. Kürzere Jobwechsel-Intervalle passen einfach gut zur digitalen Welt.

Ein weiterer Trend: Laut dem Gallup-Engagement-Index fühlen sich sagenhafte 70% der Arbeitnehmer/-innen ihrem Unternehmen emotional nicht bis kaum verbunden (Stand 2016, leichte Verbesserung seit 2009). Mangelnde Wertschätzung, Unzufriedenheit mit Gehalt und Arbeitszeitregelungen steigern die Offenheit für einen neuen Job auf über 50% (Bankpower „Studie Jobzufriedenheit 2018“).

Recruitingfaktor Jobfrust – und warum er beim Mobile Recruiting noch höher ist

Kommt Unzufriedenheit im Job zur allgemeinen Freiheitsliebe dazu, halten wenige ihre Füße still. Jobfrust ist eine emotionale Sache. Je näher allerdings das heimische Sofa und das Feierabendbier rücken, desto eher wird aus einem „Keinen Tag länger!“ ein „Naja, es gibt eben so Tage …“ Die negative Emotion wird schwächer – die Motivation für die Jobsuche sinkt.

Ein einfaches Gedankenspiel: Wenn eine Lageristin (es gibt sie selten, aber es gibt sie) von der Nachtschicht nach Hause kommt, fährt sie zuhause nicht noch ihre Core Duo-Kiste hoch, um nach einem neuen Job zu suchen, sondern fällt ins Bett. Solange sie aber frustriert im Bus sitzt, mäandert sie auf ihrem Smartphone vielleicht noch über ein paar Stellenanzeigen. Der Korridor ist kurz, die Begleitumstände schwierig. Wie erreichen wir diese Person?

Weiterlesen

Dino Sanna lädt zur Zukunft Personal

Compana @“Zukunft Personal“ Europe

Nach der „Zukunft Personal Süd“ in Stuttgart, öffnet die mehr als doppelt so große Zukunft Personal Europe vom 11.-13. September ihre Tore in Köln. Auch wir von Compana werden unter den etwa 770 Ausstellern sein.

Das Team um Dino Sanna (Companas stellvertretender Geschäftsführer, im Bild) hat mit persoprofiler und dessen Erweiterungen echte Mehrwerte für Sie als Recruiter dabei. Wir freuen uns, Ihnen diese vorzustellen.

Falls Sie noch ein Ticket benötigen oder gerne direkt einen Messe-Termin mit uns vereinbaren wollen, schreiben Sie bitte an sales@compana.net – wir freuen uns sehr auf ein Kennenlernen oder Wiedersehen!

persoprofiler-Highlights, die Sie im Personaldienstleister-Alltag wirklich voranbringen

CV-Parsing und Stellenanzeigen schalten unlimited

Der CV-Parser des persoprofiler durchsucht jedes gängige Dokument- und Bildformat (z. B. PDF, JPEG, PNG, DOC, DOCX, E-Mail etc.) in Echtzeit und mit einer Livevorschau der Suchbegriffe in den jeweiligen Dokumenten. Das CV-Parsing ist bei Compana ebenso unlimitiert wie das Schalten von kostenlosen Stellenanzeigen. Auch für die bezahlten Premium-Dienste, (z. B. Indeed, StepStone etc.) bieten wir Ihnen attraktive Lösungen und Hilfestellungen. Durch gezieltes Tracking können wir gerade bei der Verschlankung von Budgetanforderungen helfen.

Skalierbar

Das System ist vollständig skalierbar. Ob Sie gerade 40 oder mehrere Zehntausend Bewerber- oder Kunden-Datensätze verarbeiten, ist unerheblich. Der persoprofiler kommt damit spielend zurecht und Sie müssen nicht erst einen Kaffee aufsetzen, bis Ihnen die gewünschten Ergebnisse vorliegen. Der einzige limitierende Faktor ist Ihre Hardware.
Weiterlesen

Was ist die DSGVO

Was ist die DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung)?

… und welche Auswirkungen hat sie auf Nutzer und Unternehmen?

Die EU-DSGVO hat zum Ziel, die Datenschutzrechte in den EU-Mitgliedsstaaten zu vereinheitlichen. Sie ersetzt die jeweiligen bisher national gültigen Datenschutzgesetze der Mitgliedsländer. Sie schützt die Rechte natürlicher Personen, wenn es um die Verarbeitung personenbezogener Daten geht. Gleichzeitig erhöht sie die Verantwortung der verarbeitenden Unternehmen erheblich. In manchen Bereichen lässt die DSGVO Interpretationsspielraum. In diesen stoßen wieder nationale Regelungen. Also ist es (noch) nichts mit der von der EU angestrebten juristischen Harmonisierung. Die DSGVO ist trotzdem ein entscheidender Schritt auf dem Weg dorthin. Gleichzeitig ist sie ein einschneidender Schritt für viele Unternehmen.

Es handelt sich im Folgenden nicht um Rechtsempfehlungen, sondern um einen redaktionellen Text.

Deadline 25. Mai 2018

Fünf Jahre lang hat die Entwicklung gedauert, bis das EU-Parlament die Datenschutz-Grundverordnung am 14. April 2016 beschlossen hatte. Nach einer zweijährigen Umsetzungsphase muss sie ab dem 25. Mai 2018 angewendet werden.

Konsequenzen für Nutzer

Die größte Auswirkung der DSGVO ist die gewaltige Stärkung der Nutzerrechte. Das Beste für Nutzer: Sie müssen nicht aktiv werden, sondern werden über die Verwendung ihrer Daten laufend aufgeklärt. Wird das die Nutzer beruhigen? Ja. Immerhin wissen sie in Zukunft, wie ihre Daten verwendet werden. Wird das die Nutzer nerven? Na klar. Jetzt schon gehen ihnen die ewigen Cookie-Pop-Ups gehörig auf den Keks, keine Frage. Zumal sie ohnehin das Häkchen setzen müssen, wenn sie Dienste nutzen wollen. Kein Häkchen zu setzen bedeutet in den meisten Fällen ein schultergezucktes „Tschüss“.

Konsequenzen der DSGVO für Ihr Unternehmen

Nutzer können sich also zurücklehnen und dürfen damit rechnen, über die Verwendung ihrer Daten stets aufgeklärt zu werden. Damit wächst die Unternehmens-Verantwortung und mit ihr die juristische Relevanz. Halten sich Unternehmen nicht an die Auflagen, kann es für sie sehr unangenehm werden. Weiterlesen