Compana @”Zukunft Personal” Europe

Nach der „Zukunft Personal Süd“ in Stuttgart, öffnet die mehr als doppelt so große Zukunft Personal Europe vom 11.-13. September ihre Tore in Köln. Auch wir von Compana werden unter den etwa 770 Ausstellern sein.

Das Team um Dino Sanna (Companas stellvertretender Geschäftsführer, im Bild) hat mit persoprofiler und dessen Erweiterungen echte Mehrwerte für Sie als Recruiter dabei. Wir freuen uns, Ihnen diese vorzustellen.

Falls Sie noch ein Ticket benötigen oder gerne direkt einen Messe-Termin mit uns vereinbaren wollen, schreiben Sie bitte an sales@compana.net – wir freuen uns sehr auf ein Kennenlernen oder Wiedersehen!

persoprofiler-Highlights, die Sie im Personaldienstleister-Alltag wirklich voranbringen

CV-Parsing und Stellenanzeigen schalten unlimited

Der CV-Parser des persoprofiler durchsucht jedes gängige Dokument- und Bildformat (z. B. PDF, JPEG, PNG, DOC, DOCX, E-Mail etc.) in Echtzeit und mit einer Livevorschau der Suchbegriffe in den jeweiligen Dokumenten. Das CV-Parsing ist bei Compana ebenso unlimitiert wie das Schalten von kostenlosen Stellenanzeigen. Auch für die bezahlten Premium-Dienste, (z. B. Indeed, StepStone etc.) bieten wir Ihnen attraktive Lösungen und Hilfestellungen. Durch gezieltes Tracking können wir gerade bei der Verschlankung von Budgetanforderungen helfen.

Skalierbar

Das System ist vollständig skalierbar. Ob Sie gerade 40 oder mehrere Zehntausend Bewerber- oder Kunden-Datensätze verarbeiten, ist unerheblich. Der persoprofiler kommt damit spielend zurecht und Sie müssen nicht erst einen Kaffee aufsetzen, bis Ihnen die gewünschten Ergebnisse vorliegen. Der einzige limitierende Faktor ist Ihre Hardware.
Weiterlesen

Was ist die DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung)?

… und welche Auswirkungen hat sie auf Nutzer und Unternehmen?

Die EU-DSGVO hat zum Ziel, die Datenschutzrechte in den EU-Mitgliedsstaaten zu vereinheitlichen. Sie ersetzt die jeweiligen bisher national gültigen Datenschutzgesetze der Mitgliedsländer. Sie schützt die Rechte natürlicher Personen, wenn es um die Verarbeitung personenbezogener Daten geht. Gleichzeitig erhöht sie die Verantwortung der verarbeitenden Unternehmen erheblich. In manchen Bereichen lässt die DSGVO Interpretationsspielraum. In diesen stoßen wieder nationale Regelungen. Also ist es (noch) nichts mit der von der EU angestrebten juristischen Harmonisierung. Die DSGVO ist trotzdem ein entscheidender Schritt auf dem Weg dorthin. Gleichzeitig ist sie ein einschneidender Schritt für viele Unternehmen.

Es handelt sich im Folgenden nicht um Rechtsempfehlungen, sondern um einen redaktionellen Text.

Deadline 25. Mai 2018

Fünf Jahre lang hat die Entwicklung gedauert, bis das EU-Parlament die Datenschutz-Grundverordnung am 14. April 2016 beschlossen hatte. Nach einer zweijährigen Umsetzungsphase muss sie ab dem 25. Mai 2018 angewendet werden.

Konsequenzen für Nutzer

Die größte Auswirkung der DSGVO ist die gewaltige Stärkung der Nutzerrechte. Das Beste für Nutzer: Sie müssen nicht aktiv werden, sondern werden über die Verwendung ihrer Daten laufend aufgeklärt. Wird das die Nutzer beruhigen? Ja. Immerhin wissen sie in Zukunft, wie ihre Daten verwendet werden. Wird das die Nutzer nerven? Na klar. Jetzt schon gehen ihnen die ewigen Cookie-Pop-Ups gehörig auf den Keks, keine Frage. Zumal sie ohnehin das Häkchen setzen müssen, wenn sie Dienste nutzen wollen. Kein Häkchen zu setzen bedeutet in den meisten Fällen ein schultergezucktes “Tschüss”.

Konsequenzen der DSGVO für Ihr Unternehmen

Nutzer können sich also zurücklehnen und dürfen damit rechnen, über die Verwendung ihrer Daten stets aufgeklärt zu werden. Damit wächst die Unternehmens-Verantwortung und mit ihr die juristische Relevanz. Halten sich Unternehmen nicht an die Auflagen, kann es für sie sehr unangenehm werden. Weiterlesen